Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Kosten

Die anwaltliche Tätigkeit ist eine Dienstleistung, für die wir als Rechtsanwälte von Ihnen Kosten verlangen. Die Kosten entstehen dabei für unsere Tätigkeit, unabhängig von einem Erfolg oder vom wirtschaftlichen Ergebnis.

Grundsätzlich berechnen sich die Kosten nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) auf der Grundlage des Gegenstandswertes bzw. bei gerichtlichen Streitigkeiten, des Streitwertes.

Der Gegenstandswert richtet sich nach dem, was von der Gegenseite begehrt und verlangt wird. In gerichtlichen Verfahren bestimmen die Gerichte den Streitwert nach den gesetzlichen Regelungen.

Kostenlose Erstanfrage

Wenn Sie sich an uns wenden und Fragen dazu haben, ob wir Sie in einer Angelegenheit vertreten oder beraten können und welche Kosten mit einer Vertretung verbunden sind, so ist dies selbstverständlich kostenlos.

 

Kostenlose Erstberatung

Die Schädler Rechtsanwaltskanzlei bietet Ihnen eine kostenlose Erstberatung an.

Dies beinhaltet eine kurze Beantwortung Ihres Anliegens, in der Regel per email oder telefonisch. Bei einem persönlichen Gespräch in den Räumen unserer Kanzlei, wozu wir Sie herzlich einladen, ist dies auf maximal 30 Minuten begrenzt. Stellt sich anschließend heraus, dass noch eine weitere oder längere Beratung erforderlich ist, so informieren wir Sie selbstverständlich vorab. Hierbei ist natürlich auch eine pauschale Vergütung möglich. 

Wir behalten uns jedoch ausdrücklich vor, eine Erstberatung abzulehnen. Dies wird vor allem dann der Fall sein, wenn die Angelegenheit nicht in unseren Kompetenzbereich fällt oder wir aus zeitlichen Gründen nicht dazu in der Lage sind. Hierüber informieren wir Sie unverzüglich.

außergerichtliche Beratung und Vertretung

Im Rahmen der aussergerichtlichen Beratung und Vertretung sind bei uns drei Möglichkeiten der Honorierung gegeben.

gesetzliche Gebühren: Die Honorierung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) berechnet sich nach Maßgabe des Gegenstandswertes. Entsprechende Anpassungen der Gebühren nach Aufwand, Dauer, Komplexität etc. sind gesetzlich möglich. Sollten Sie über eine Rechtsschutzversicherung versichert sein, so erfolgt dort die Abrechnung ebenfalls nach RVG. Eine Deckungsanfrage übernehmen wir gerne für Sie. Einen Rechner zu den gesetzlichen Gebühren finden Sie hier auf der Seite des Deutschen Anwaltsvereins.

Honorierung nach Aufwand: Im Rahmen einer Beratung oder Vertragsgestaltung (vor allem zu Erbrecht) oder bei Unsicherheiten über den anfallenden Aufwand ist eine Honorierung nach Zeitaufwand oft sinnvoller. Diese Abrechnungsmöglichkeit bieten wir Ihnen gerne an.   

Pauschalhonorar: In besonderen Fällen besteht auch die Möglichkeit, eine Vereinbarung über ein Pauschalhonorar zu treffen. Diese Möglichkeit wird dann oft in Anspruch genommen, wenn der Aufwand vorab klar absehbar ist oder es sich um einmalige Schreiben handelt.

gerichtliche Vertretung

Die Kosten richten sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) nach Maßgabe des vom Gericht festgesetzten Streitwerts. Die Klagepartei muss zunächst bei Gericht einen Gerichtskostenvorschuss einzahlen. Im Ergebnis muss aber derjenige alle Kosten tragen, der den Rechtsstreit verliert. Die Kostenverteilung bei einem Vergleich sind Verhandlungssache. Über die anfallenden Kosten und das Kostenrisiko informieren wir Sie natürlich vorab und unaufgefordert.

Bei besonders komplexen und langdauernden Verfahren ist auch hier eine Honorierung nach Zeitaufwand denkbar, die gesetzlichen Gebühren dürfen dabei aber nicht unterschritten werden.

Eine Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung übernehmen wir gerne für Sie. Einen Rechner zu den gesetzlichen Gebühren finden Sie hier auf der Seite des Deutschen Anwaltsvereins.

Wenn Sie Fragen haben ...

zu den Kosten oder zu einem rechtlichen Problem setzen Sie sich mit uns bitte in Verbindung
- per Mail unter info@schaedler-recht.de oder
- telefonisch unter 089 / 85 63 40 7-0 

Gerne können Sie mit uns auch einen Termin in unserer Kanzlei vereinbaren.

Aktuelles

Die vorläufigen Insolvenzverwalter haben nun die Vermutungen bestätigt, dass ein Großteil der verkauften Container fehlt. Jetzt hat auch die…

weiterlesen

Die vorläufigen Insolvenzverwalter deuteten es in ihrem ersten Zwischenbericht an: Es ist nicht so leicht zu durchblicken, welche Container wann und…

weiterlesen

Die Hiobsbotschaften für die Anleger der P&R-Gesellschaften reißen nicht ab. Es ist eingetreten, was schon befürchtet werden musste: die P&R…

weiterlesen

Mit Urteil vom 22.03.2018 hat nun auch das Landgericht Stuttgart entschieden und bestätigt, dass der Autokäufer seinen Autokredit noch widerrufen…

weiterlesen

Die Insolvenzanträge bei drei der P&R-Gesellschaften haben die Anleger der P&R-Gruppe geschockt. Für große Verunsicherung sorgt indessen die Situation…

weiterlesen

Die schlimmsten Befürchtungen der Anleger der P & R Container-Gruppe haben sich nun verwirklicht. Heute Mittag hat das Insolvenzgericht München die…

weiterlesen

Anleger, die eine Container-Direktbeteiligung bei der P & R Gruppe gezeichnet haben, sind spätestens seit den Mitteilungen der letzten Woche in…

weiterlesen

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig will morgen über Fahrverbote von Dieselautos entscheiden. Bereits in der letzten Woche wurde dazu verhandelt.

weiterlesen