Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

KOI Capital GmbH

Die KOI Capital GmbH bot Anlegern die Möglichkeit einer Beteiligung in Form eines riskanten Nachrangdarlehens an. Vereinbart war, dass der Anleger der Gesellschaft einen größeren Einmalbetrag als Darlehen zur Verfügung stellt. Dafür sollte er über einen Zeitraum von etwa zweieinhalb Jahren vierteljährlich zu zahlende Zinsen in Höhe von 7,5 % p.a. erhalten und schließlich die Rückzahlung des Darlehensbetrages. Die Gesellschaft gab an, dass mit dem Betrag eine Photovoltaikinvestition bei der Carpevigo-Gruppe refinanziert würde.

Nachdem die Anleger wegen der Rückzahlung des Darlehens zunächst über längere Zeit vertröstet wurden, erhielten sie schließlich überhaupt keine Zahlung mehr. Die Gesellschaft ist inzwischen im Handelsregister gelöscht, nachdem weder sie noch ihr Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter, Stefan Wullinger, unter ihrem Sitz auffindbar waren und Steuerschulden aufgelaufen sind.

Recht brisant ist, dass der Inhaber und alleinige Geschäftsführer der Gesellschaft, Stefan Wullinger, auch Großaktionär der Carpevigo-Gruppe war. Unklar ist in jedem Fall, wohin das Geld der Anleger geflossen ist.